beat sterchi

Dem Stau entlang




Es sei vorausgeschickt: Ich besitze auch ein Auto. Dennoch ist der Anblick schmerzhaft. Ja, es tut weh. Es ist Winter. Es ist Büroschluss. Die Prachtstrasse ist verstopft. Zwei, drei, vierspurig stehen die Prachtswagen mit dampfenden Auspüffen aufgestaut, bewegunslos. An der Thunstrasse tun sie es heute, sie tun es morgen Abend wieder. Der Fussgänger schlendert an ihnen vorbei, sieht sie vereinzelt in ihren teuren Interieurs sitzen. Er überholt sie alle. Es sind prächtige Karossen darunter, sündhaft teure Renommierstücke. Kraftvolle Motoren aus edelsten Werkstätten langweilen sich im Leerlauf. Auch auf Hochglanz polierte eigentliche Kriegsfahrzeuge stehen da und protzen mit ihrer überflüssigen Kraft. Soviel Stahl für so wenig Mensch.
Mehr lesen >

Bäume


Ferdinand Hodler, Baumgruppe 1885






Das schönste an Bern sind die Bäume.

Erschienen in " Anzeiger der Stadt Bern"

Mehr lesen >

Die Tamilen, ich und die Schweiz









Ein Buch, das fehlt.

Erschienen in "Stadtanzeiger Bern"

Mehr lesen >

Fussball und Literatur




Umberto Eco rümpft wie so mancher andere darüber die Nase und nennt es ein sich stumpfsinnig wiederholendes Spektakel für entfremdete Massen. Andere Literaten zeigen sich fasziniert vom gesellschaftlichen Phänomen Fussball, bekunden offenherzig Sympathien für das längst industrialisierte und globalisierte Spiel um Tore, Ruhm und Geld.

Mehr lesen >

Fussball oder nicht Fussball




Es gibt Sachen, an denen niemand mehr unberührt vorbeikommt.
Es gibt Leute, die so tun als würden sie von Fussball eine ganze Menge verstehen und es gibt Leute, die tun so, als würden sie davon gar nichts verstehen.

Mehr lesen >

Warum ich kein Fussballspieler bin



Was könnte ich denn schon für einer sein? Etwa einer dieser bemitleidungswürdigen Gestalten von Torhütern? Einer, der aus der Tatsache, dass er als fussballerisch untalentiertes Kind beim Schutten nur als Goalie mitspielen durfte, eine Karriere bastelt?
Mehr lesen >

Die Kolumne über die Kolumne


Klapheck, Schreibmaschine


Die Kolumne soll. Die Kolumne hat schon. Die Kolumne legt los. Die Kolumne ist ein Meinungsbeitrag vom Umfang einer Druckspalte. Eine Kolumne ist eben eine Kolumne. 

Erschienen im Anzeiger der Stadt Bern.
29. 11. 1995


Mehr lesen >



 

29 Kolumnen erschienen während den Jahren 1995-2000 im Stadtanzeiger Bern unter dem Titel Berne Littéraire.


































Mehr lesen >