beat sterchi

10 000 Meter über Katalonien, 4. Februar 2013


Dann befindet man sich aber stattdessen  über der gigantischen Agglomeration Barcelona und guckt man noch mal raus, sieht man plötzlich diesen heiligen zersägten Berg Montserrat, dessen Grat wirklich aussieht wie eine Säge und dem eine ansehnliche Zahl Spanierinnen und Katalaninnen ihren Namen verdanken – darunter so berühmte Damen wie Montserrat Caballé und Montserrat Adell. „Zersägter Berg“ ist für mitteleuropäische Ohren ein relativ eigenartiger Frauenvorname, wobei es sich mit dem ebenfalls sehr häufig verwendeten und auf die Spanische Schutzpatronin Jungfrau des Pilar zurückgehenden Vornamen Pilar, eigentlich „Säule“, ziemlich ähnlich undankbar verhält.

< bersicht